APQP Software Qualitätsvorausplanung

Die optimierte Produktqualitätsplanung mit der QMS APQP Software unterstützt eine strukturierte Methode zur Definition und Einleitung von notwendigen Ablaufschritten. Mit dieser systematischen Vorgehensweise werden Produktqualität und Kundenzufriedenheit erheblich gesteigert und kürzere Entwicklungszeiten realisiert. Das ganzheitliche Projektmanagement-Tool unterstützt die prozess- und zielgerichtete Abarbeitung von Projekten und somit die Einsparung von Kosten.

IBS QMS APQP Software (Kontrollplan Prozessablaufplan Artikelstückliste Checkliste Projektmanagement)

 

Die IBS-Lösung für das Projektmanagement unterstützt den gesamten Prozess der Produktentwicklung über alle relevanten Unternehmensbereiche, inklusive Forschung und Entwicklung, Konstruktion und Arbeitsvorbereitung.

IBS QMS: Zeitplan Qualitätsvorausplanung APQP

 

Das Projektmanagementtool bildet sowohl die interne Projektarbeit sowie die Sicht zum Kunden und zum Lieferanten ab. Komplexe Projekte für Neuentwicklungen können ebenso wie Änderungsprojekte verwaltet werden. Templates unterstützen hierbei und reduzieren den Aufwand. Die umfassende Betrachtung eines Projektes, beginnend mit den Meilensteinen über die einzelnen Projektphasen inklusive ihrer Einzelaktivitäten wird im Gantt-Diagramm abgebildet.

Dabei ist der zentrale Mittelpunkt das Maßnahmenmanagement, um die geforderten Termine hinsichtlich ihrer Fälligkeit einzuhalten und Projektverschiebungen frühzeitig zu erkennen und zu vermeiden. Über das Projektmanagement wird online in die Qualitätsvorausplanung verlinkt, sodass stets alle Daten aktuell sind. Ergänzt wird das Projektmanagement durch ein Kostencontrolling, das die Möglichkeit für Soll-/Ist-Vergleiche bietet.

 

Flow Chart/Control Plan

Im Produktionslenkungs-/Controlplan werden die Prozesse beginnend beim Rohmaterial über alle notwendigen Prozessschritte bis hin zum Versand in Bezug auf Produkt- und Prozessqualität beschrieben. Dabei wächst der Plan je nach Entwicklungsfortschritt beginnend bei den Prototypen über die Vorserie bis hin zur Serie, alles natürlich revisionssicher dokumentiert.

Sowohl die FMEA-Struktur wie auch der Prozessflowchart können Input für die automatisierte Erstellung des Produktionslenkungs-/Controlplans sein. Der Produktionslenkungs-/Controlplan kann jedoch neben der automatisierten Erstellung aus der FMEA auch durch den Import von Prüfplänen aus der Serie erstellt werden.

Ebenso ist es möglich, für alle im Controlplan definierten prozessbezogenen Prüfungen die jeweiligen Prüfpläne für die Serie – Wareneingang, Vorfertigung, Produktion, Montage, Endprüfung – mit Hilfe einer Exportfunktion zu generieren. Integrierte Workflows garantieren die geforderte Durchgängigkeit bei Änderungen.

Die Arbeit mit Stammdaten, u. a. auch die Kopplung zum Prüfmittelmanagement erlauben eine hohe Standardisierung, um die Abläufe effizienter zu gestalten und den Werker im Shopfloor optimal zu unterstützen.

Close share layer
Share this page

Bookmarking Sites

Communities

News

Blogs & Microblogs